Was ist TEN?

Die Traditionelle Europäische Naturheilkunde (TEN) hat verschiedene Wurzeln und geht bis zu den Ägyptern und Griechen zurück. Geprägt haben die TEN bis heute Persönlichkeiten wie Aeskulap,  Hippokrates, Dioskurides, Galen, Avicenna, Hildegard von Bingen, Paracelsus und in neuerer Zeit Sebastian Kneipp, Heinrich Schüssler, Rudolf Steiner, Maximilian Bircher-Benner, Pfarrer Künzle, Alfred Pischinger und Heinrich Reckeweg.

Seit einigen Jahren öffnet sich die TEN auch neuen Wissens- und Verständnisquellen aus interdisziplinär forschenden Naturwissenschaften wie Neurobiologie, der Immunbiologie, der Biophotonenforschung, der Quantenphysik und den System- und Chaostheorien.

Die TEN ist ein umfassendes, ganzheitliches Medizinsystem mit einer Vielzahl von diagnostischen und therapeutischen Körperfunktionen und unterstützt durch die Wiederherstellung des inneren und äusseren Gleichgewichts den Menschen und seine Selbstheilungskräfte.

Mit der TEN können akute und chronische Krankheiten behandelt werden. Die TEN wird ebenso zur Gesundheitsförderung und -erhaltung eingesetzt, und erfüllt, dabei nachhaltig wirkende, präventive Aufgaben. Ihre Grenzen erreicht die TEN dort, wo zur Abwendung von Lebensgefahr oder dauerhafter Schädigung eine konventionell-medizinische Behandlung erfolgen muss, wo Operationen unumgänglich sind oder wo kein Rückgang der Krankheitszeichen festzustellen ist.

TEN-Methoden können unter anderem bei folgenden Erkrankungen zur Anwendung kommen:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • akute und chronifizierte Schmerzsyndrome, Migräne
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Degenerative Prozesse, entzündliche und nicht-entzündliche Arthrose
  • Probleme und Entzündungen des Verdauungstraktes
  • Störungen des Nervensystems (sensorisch, motorisch und rhythmisch)
  • Haut- und Schleimhauterkrankungen
  • Störungen des Immunsystems, Allergien